Hauskreise

Bibeltreff für Frauen

Seit vielen Jahren treffen sich Frauen, denen es wichtig ist, die Aussagen der Bibel zu verstehen und in ihren Alltag zu transportieren, in einem Hauskreis, um gemeinsam in der Bibel zu lesen.
Begonnen hat der Kreis mit Frauen aus den Mini-clubs, die mehr über die Bibel wissen wollten. Deshalb hieß er lange Zeit liebevoll Bibel-Mini.
Wie sieht so ein Abend aus: Wir singen gemeinsam schwungvolle und besinnliche Lieder mit Gitarrenbegleitung, lesen einen Bibeltext und sprechen danach über Gedanken und Eindrücke zu diesem Text. Persönliche Erlebnissen und Erfahrungen können ausgetauscht werden. Wir nehmen uns gegenseitig wahr, wollen aufeinander achten und füreinander beten.
Ab und zu kommt eine neue Teilnehmerin dazu, dann bleibt mal eine weg. Wir sind dafür offen.
Der Bibeltreff findet einmal im Monat abends um 20 Uhr statt, reihum in den einzelnen Häusern. Die aktuellen Termine stehen immer im Gemeindebrief.
Ansprechpartnerin: Susanne Schwanfelder, Tel. 0911-765 87 20

After Eight
„After Eight“ kennt man als mit Pfefferminz gefüllte Schokolade. In Obermichelbach heißt so der Hauskreis, zu dem man sich einmal im Monat, freitags, pünktlich nach 8 (20.00 Uhr) reihum bei einem der Mitglieder trifft.
Singen, beten, Bibel lesen – immer mit der Frage, was hat das mit mir und mit meinem Leben zu tun.
Herzlich willkommen, auch um mal reinzuschauen.
Ansprechpartner: Susanne Schwanfelder, Tel. 0911-765 87 20
Termine stehen immer im Gemeindebrief.

Jugendhauskreis (Johannes)

Hauskreis  “Back to the book”
Der Name „back to the book“ ist aus der Ansicht entstanden, dass sich in unserer heutigen Gesellschaft viel zu wenig Menschen mit der Bibel befassen.  Info-Flyer  back to the book

 

 

Hauskreise – Die Seele der Gemeinde – Ursprung und Zukunft der Gemeinde
Tun Sie doch etwas, was Ihnen gut tut! Unsere Gemeinde braucht eine Seele. Sie sind unsere Gemeinde. Sprechen Sie uns an.  René und Nicole Reißmann
„Ach das war wieder ein schöner Abend“, „ Es tut einfach nur gut“, „Ich habe wieder Kraft für die nächsten Wochen getankt“, „Sehr interessant, das war neu für mich“, „Ich sehe jetzt vieles mit anderen Augen“ Das sind Aussagen von Menschen aus Bibelkreisen, Hauskreisen oder einem Glaubenskurs. Ein Mann aus unserer Gemeinde sagte vor einiger Zeit: „Hauskreise sind die Seele einer Gemeinde“. Dieser Satz regt zum Nachdenken an. Schon in der Urgemeinde in Jerusalem gab es „Hauskreisarbeit“. Man kann sie als Fundament der Gemeindeentwicklung verstehen. Der Ursprung und die Zukunft der Gemeinde.
Wie sieht es mit der Zukunft unserer Gemeinde aus? Kennen Sie einen Hauskreis oder eine Gruppe in Ihrer unmittelbaren Umgebung, wo Sie sich über Fragen und Geschehnissen aus der Bibel, des christlichen Glaubens und über aktuelle Themen aus biblischer Perspektive austauschen können? Oder können Sie mit Menschen über die eigenen Probleme reden, Trost finden, neue Kraft tanken, lachen und beten? Wenn ja, dann wissen Sie, wie gut es tut, sich mit der biblischen Arbeit und guten Gesprächen am „Kraftfeld“ Gottes zu bedienen, sowie zu wachsen in Lebens- und in Glaubensfragen.
In Zeiten der größten Christenverfolgung, die es jemals gegeben hat und sinnloser Morde an Menschen, die, „nur“ ihren Glauben leben wollen, treffen sich Christen in vielen Ländern heimlich in Hauskreisen, oft unter Einsatz ihres Lebens, um gemeinsam zu beten, zu singen und in der Bibel zu lesen. Dabei ist es vielen nicht einmal möglich in den Besitz einer Bibel zu kommen.
Die Möglichkeit uns frei über Gott, Jesus und deren niedergeschriebenes Wort in der Bibel zu unterhalten, zu singen und zu beten ist ein Geschenk. Wir in der „westlichen“ Welt haben es bekommen. Ein Geschenk, das man bekommt, ist meistens noch verpackt. Es sieht toll aus und wartet darauf geöffnet zu werden. So ist es auch mit dem Wort Gottes. Er hat uns die Möglichkeit gegeben, frei zu entscheiden. Es hängt von uns ab, ob wir das Geschenk öffnen. Ob wir die Gnade annehmen und damit dem Tod von Jesus einen Sinn geben. Es hängt von unserer Entscheidung ab!
Unsere Entscheidung fängt mit der Zusage an Gott an. Und dann? Leben wir als Christen, die einmal im Jahr Gemeinschaft mit anderen Christen haben? Lesen wir unsere Bibel jeden Tag allein? Lesen wir Sie überhaupt? Gehen wir noch in die Kirche oder sehen wir sie nur noch als Dienstleister für Taufe, Konfirmation, Beerdigung, Kinderbetreuung und einer tollen Atmosphäre zu Weihnachten?
Oder wollen wir mehr? Nehmen wir das Geschenk an, öffnen und benutzen wir es? Nutzen wir unsere Fähigkeiten für uns und andere? Wollen wir eine Gemeinde, die lebt und eine Seele hat?
Wir würden sehr eigennützig durchs Leben gehen, wenn wir Ihnen nicht davon erzählen würden. Wir würden Ihnen Einiges vorenthalten, wenn wir nichts von unseren Erfahrungen in Hauskreisen weitergeben. Die Treffen in Bibelkreisen, Hauskreisen und Glaubenskursen tun der Seele gut. Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Deshalb können wir nicht anders, als Ihnen davon zu berichten.