Posaunenchor, eine Gemeinschaft fürs Leben!

 

Als ich vor 27 Jahren im Posaunenchor (Veitsbronn-Obermichelbach-Tuchenbach) angefangen habe, war mein eigener Ehrgeiz der Antrieb dafür, ein Blasinstrument zu lernen. Lorenz Biegel, unser Anfängerausbilder, hatte eine Engelsgeduld mit uns und hat es nie versäumt uns gebührend für unsere Fortschritte zu loben. So hat mir die Ausbildung viel Freude gemacht. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Menschen, die mir bläserisch ein Vorbild waren oder deren Freundschaft mich im Posaunenchor gehalten hat. Wir haben zusammen Hochzeiten gefeiert und Trennungen erlebt. Wir durften die Geburt der Kinder und Enkel unserer Bläser erleben und haben zusammen von Bläsern und deren Angehörigen Abschied genommen. Wir haben Geburtstage und Jubiläen gefeiert.

Jeden Donnerstag (mit nur wenigen Ausnahmen) kommen wir zum Proben zusammen und vor unserem Konzert im Advent auch öfter. Wir begleiten Gottesdienste und erfreuen die Menschen mit Geburtstagsständchen. Im Advent gestalten wir jedes Jahr einen kompletten Gottesdienst in Eigenregie, an dessen Vorbereitung sich der ganze Chor in irgendeiner Weise beteiligt. Es ist immer wieder faszinierend mitzuerleben, wie so ein Gottesdienst erarbeitet wird und sich zu einem großen Ganzen zusammenfügt.

Wir Posaunenchöre sehen unsere Aufgabe im Lob Gottes. Das verkünden wir auf vielfältige Art und Weise. Unsere Musik reicht von traditionellen Kirchenliedern bis zu modernem geistlichem Liedgut. Wir spielen klassische Stücke und Volkslieder und versuchen uns auch mal an „Fluch der Karibik“. Wir haben das Glück immer wieder neue Noten von verschiedensten zeitgenössischen Bläserkomponisten zu bekommen.

Seit zwei Jahren haben wir eine große Gruppe Anfänger vom Grundschüler bis zum Erwachsenen dazu bekommen, um deren Ausbildung sich besonders Iris Treml und Monika Müller verdient machen. Die beiden machen das genauso gut wie Lorenz Biegel vor 27 Jahren. Ganze 15 Anfänger haben die zwei Jahre „Jungbläserzeit“ durchgehalten und kommen nun schrittweise in den „großen“ Chor. So ist unsere Gemeinschaft in einem ständigen Wandel, wie eben das Leben selbst. Wir sind eine große Familie und freuen uns über jeden Neuzugang. Im Frühling 2015 wird es wieder eine neue Gruppe Anfänger geben. Wir freuen uns übrigens über erwachsene Anfänger genauso wie über Kinder und Jugendliche. Auch ehemalige Bläser sind jederzeit willkommen.

Die Freude am Musizieren mag vielleicht ein Grund sein, weshalb jemand im Posaunenchor anfängt. Die Menschen und deren Freundschaft aber sind der Grund weshalb wir dabei bleiben. Posaunenchor ist eine Gemeinschaft fürs Leben.

Kerstin Volleth

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*