Herbstfest der Frauen am 17.10.2014

 

Wie jedes Jahr im Oktober feierten die Frauen zusammen einen Gottesdienst, dieses Mal mit dem Thema „verwurzelt sein“.

Wurzeln sind ein Sinnbild für unser Leben. Was für die artenreiche Pflanzenwelt mit ihren verschiedenen Wurzeltypen gilt, lässt sich auch auf unsere persönlichen Wurzeln in unserem Leben übertragen. Auch wir haben ganz unterschiedliche Wurzelgeflechte im Laufe unseres Lebens gebildet. Und auch unsere Wurzeln liegen meist im Dunkeln, in der Tiefe unseres Lebens, und werden von uns nicht weiter beachtet im täglichen Leben. Und dem wollten wir in diesem besonderen Gottesdienst auf die Spur kommen.

Jede von uns ist in ihrem Leben auf einzigartige Weise verwurzelt. Da sind die Wurzeln, die wir in unserer Familie, in unserer Heimat, in unserem Freundeskreis gebildet haben; dann die Wurzeln unseres Menschseins, das ist all das, was unbewusst da ist, die Anlagen, die von Geburt an in uns gelegt wurden, mit denen wir durchs Leben gehen; und dann sind da noch die Wurzeln in unserem Glauben.

Sie sind als zarte Wurzeln in unserer Kinderzeit gewachsen mit Vertrauen und Liebe und haben sich im Laufe unseres Lebens zu ganz unterschiedlichen Zeiten und aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen ausgebreitet.

Unsere Glaubenswurzel gibt uns Halt, wenn es schwer wird und ist eine Quelle, aus der wir leben.

Bei Jeremia heißt es (Jeremia 17,8) „Jeder, der mir – Gott – ganz vertraut, ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hinstreckt: die Hitze fürchtet er nicht, denn seine Blätter bleiben grün. Auch wenn ein trockenes Jahr kommt, sorgt er sich nicht, sondern trägt Jahr für Jahr Frucht.“

Unsere Wurzeln sind ganz verschieden,  je nachdem, wie jede von uns geprägt ist und für jede ist es stimmig und in Ordnung.

Das Bodenbild mit den verschiedenen Wurzeln macht deutlich: wir können nebeneinander sein und leuchten, wenn wir Verständnis aufbringen und Respekt dem anderen gegenüber.

Weil uns Frauen die Gemeinschaft untereinander ein großes Anliegen ist, gab es nach dem Gottesdienst wie jedes Jahr ein gemeinsames Essen an liebevoll dekorierten Tischen im Gemeindehaus zum fröhlich sein und miteinander feiern. Es ist schön zu erleben, dass Frauen unterschiedlichen Alters diese besonderen Feste nutzen, um ihre persönlichen Wurzeln weiter auszustrecken, zu verstärken und zu vertiefen.

Birgit Streng

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*