Etwas Geschriebenes über „Männer reden“

 

Was? Uns gibt es schon über ein Jahr? Daher wurde ich gebeten, über „Reden“ zu schreiben. Ob dies geht?

Die Männer auf dem Bild sind nicht wir. So “reden” Männer normalerweise. Wir nicht. Wir reden anders.

 

Ich beginne mit dem Bibelstudium. Im Neuen Testament steht: „Über jedes unnütze Wort, das die Menschen reden, werden sie am Tag des Gerichts Rechenschaft ablegen müssen; denn aufgrund deiner Worte wirst du freigesprochen, und aufgrund deiner Worte wirst du verurteilt werden.“

Dies ist uns Männern natürlich sehr bewusst. Deshalb haben wir häufig Hemmungen (?), miteinander zu reden. Das ist schade und nicht angebracht. Denn wir Männer haben durchaus Grund uns mitzuteilen: „Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen.“ Dies sagte jedenfalls vor vielen Jahren Pythagoras, der alte griechische Philosoph und Mathematiker.

Wir haben in unserem Kreis von Männern die Erfahrung gemacht, dass wir vielerlei Themen haben, über die wir uns austauschen können, ja müssen. Schon Sigmund Freud wusste das. Er behauptete: „Wenn jemand spricht, wird es hell.“

Wir haben letztes Mal über die Faszination Fußball gesprochen und mir, als eingefleischter Anti-Fan, wurde klar, (also so richtig hell) was das bedeutet und wie Fußball manche Menschen bewegt. Nun kann ich mehr Verständnis aufbringen. Oder wir haben über den Tod gesprochen. Ein Thema, das häufig nicht einer Erwähnung opportun ist und trotzdem jeden betrifft. Wir haben uns ausgetauscht und sind ein bisschen weiser geworden. Da fällt mir ein Ausspruch Albert Einsteins ein, der mehr als wahr ist: „Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.“ Den Tod können wir nicht begreifen, aber wir können ihn ein bisschen fassbarer machen. Wir haben auch über das Glück gesprochen und über die Schmerzen und viele andere Themen. Wenn wir unsere Ideenliste zusammenstellen, wundern wir uns, für wie viele Themen wir uns interessieren. Wichtig ist uns auch, dass wir über uns Bewegendes auch als Christen reden können. Das ist ein Focus, der Türen aufschließen kann.

Wir „Männer reden“ sind bisher acht Mannsbilder, die sich einmal im Monat treffen, bei einem von uns zuhause. Ein anderer hat sich auf das Thema vorbereitet und gibt eine kleine Einleitung. Dann können wir gut darüber reden, in einer Art und Weise, dass jeder auch hören kann. Wir sind der Meinung, dass es noch manche Männer gibt, die Wertvolles reden können. Diese laden wir herzlich ein. Konfuzius sagte dazu: „Triffst du einen Menschen, mit dem zu reden sich lohnt, und du redest nicht mit ihm, so hast du einen Menschen verfehlt. Triffst du einen Menschen, mit dem zu reden sich nicht lohnt, und du redest mit ihm, so hast du deine Worte vergeudet. Der Weise verfehlt weder einen Menschen, noch vergeudet er seine Worte.“

Bei uns sind die Männer, mit denen es sich zu reden lohnt.

Also Männer auf: Redet Euch die Worte von der Seele.

Wer an unserem Kreis Interesse hat, greife einfach zum Telefonhörer und rufe mich an (0911/7658720). Ich darf ganz konspirativ mitteilen, wo wir uns das nächste Mal treffen. (Das Datum ist jeweils klar: jeder letzte Dienstag im Monat.)

Werner Schwanfelder

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*