Die Bratwurst Predigt beim Johannisfeuer

Johannisfeuer Obermichelbach am 20. Juni 2014

 

Frage: was hat die Bratwurst mit dem Johannisfeuer und der Sommersonnenwende zu tun? Oder gar mit Glaubensangelegenheiten oder dem lebendigen Gott, dem wir  alles verdanken?

Wer Bratwurst liebt, für den ist sie eine Freude. Dazu eine Geschichte: Eine Frau träumte mal, dass die Kirchgänger am Sonntag spärlich und diese auch noch während der Predigt besonders gesprächig und unaufmerksam waren. Da hatte der Pfarrer eine Idee: es sollte am nächsten Sonntag während der Predigt Bratwurst mit Sauerkraut geben. Nur während der Predigt. Das schlug ein wie der Blitz, die Kirche war voll am nächsten Sonntag, alle aßen und hörten dabei aufmerksam der Predigt zu. Sie wollten weiterhin jetzt jeden Sonntag eine Bratwurstpredigt hören. Die Leute liebten es und hörten dabei genau zu, was in der Predigt zu hören war. Und mit der Zeit verstanden sie auch, dass die Bibel voll von wichtigen Worten ist, die mit dem eigenen Leben zu tun haben. Voll mit Worten, die total aktuell wurden, wenn sie richtig hinhörten.

Johannisfeuer (22)kleinDa war der Traum zu Ende und die Träumerin wachte auf.

 

Und wir. Sind auch mit der Bratwurst hier und hören oder singen Texte, Haben diese Wörter mit uns zu tun? Wir sind eingeladen, um uns zu schauen, in die Natur, den Sommer, die langen Abende und die gute Luft! Freunde, Familie, Menschen, die es gut mit uns meinen. Sehen wir die tausend guten Erfahrungen an jedem Tag?

Jetzt nehmen Sie sich doch bei der Bratwurst die Zeit, um festzustellen, wie oft Schutz, Liebe, Geduld, Gesundheit oder Hilfe in Krankheit, gutes Essen und die besten Freunde das Leben reich machen, wie Gott uns liebt und uns mehr gibt, als uns oft bewusst ist!

Und vielleicht – wenn Sie wieder mal eine Bratwurst essen: danken Sie Gott für seine bedingungslose Liebe, die sogar während des Bratwurstessens zu erfahren ist.

Übrigens: Wer dankbar ist, lebt länger, das wurde kürzlich sogar mit einer Studie belegt. Dankbarkeit Gott gegenüber macht fröhlich. Zufrieden. Offen. Gibt Halt in Schwierigkeiten. Macht gute Laune. Und die darf sich auch mal in einem Gebet ausdrücken. Z.B im Vater unser, das im Liedblatt abgedruckt ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*